Preisverleihung 2009

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Preis Demokratie im Betrieb 2009

Der Preis Demokratie im Betrieb wurde 2009 erstmalig vergeben. Schirmherr Minister Laumann ehrte die Preisträger am 16. November im Rahmen des 60jährigen Jubiläums von Arbeit und Leben in Düsseldorf.

Die Jury hat sich entschieden, einen ersten und zwei zweite Preise zu vergeben.

Mit dem ersten Preis wurde Sascha Hartmann, Jugend- und Auszubildendenvertreter bei Atlas Copco Construction Toolsin Essen ausgezeichnet.
Aus der Begründung der Jury:
"Sascha Hartmann hat durch öffentliche Aktionen erreicht, dass trotz gegenteiliger Pläne der Unternehmensleitung ausgelernte Auszubildende übernommen wurden. Die Solidarität älterer Kolleginnen und Kollegen wurde organisiert und die Möglichkeiten der neuen Medien genutzt. Er hat Mut bewiesen und sich erfolgreich für Demokratie im Betrieb eingesetzt."

Die beiden zweiten Preise gingen an Thomas Heinemann, Vorsitzender der Mitarbeitervertretung des Christlichen Jugenddorfwerks Dortmund und an den Betriebsrat der Unternehmensgruppe Hering Bau.

Aus der Begründung der Jury zum Preis für Thomas Heinemann:
"Thomas Heinemann hat den Beschäftigten des CJD in Dortmund Mut gemacht, solidarisch für ihre Rechte einzustehen. Ihm ist es gelungen, einen Demokratisierungsprozess im Betrieb einzuleiten und Vereinbarungen mit der Geschäftsleitung auf Augenhöhe durchzusetzen."

Mitglieder des Betriebsrats der Unternehmensgruppe Hering Bau:
Frank Hees, Thomas Helmkampf, Sascha Klein, Peter Kölsch, Bärbel Kretzer, Stephan Nies, Thomas Oerter, Sandra Pohl, Rainer Schneider, Christa Wagner
Aus der Begründung der Jury:
"Der Betriebsrat steht für ›gelebte Demokratie‹ im Betrieb und gesellschaftliche Verantwortung über den Bereich des Unternehmens hinaus. Zahlreiche innovative Modelle und deren Umsetzung sind besonders überzeugende Beispiele für Demokratie im Betrieb."

Kurzlink zu dieser Seite: https://goo.gl/S6kf9H

Zusätzliche Informationen

„Demokratie muss man lernen…Und diejenigen, die das wissen und gezeigt haben, wie das geht – die sind die wahre Elite.“

Heribert Prantl, Preisverleihung 2009
Leiter Ressort Innenpolitik bei der Süddeutschen Zeitung

„Unsere Standortvorteile sind: die betriebliche Mitbestimmung und die Menschen, die diese Demokratie im Betrieb mit Leben füllen.“

Guntram Schneider
Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen a. D.


Kontakt

Alexander Oberdieck

Bildungsreferent

Mail schreiben

Fon: 0211 - 938 00 21
Fax: 0211 - 938 00 29

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne

Dr. David Mintert

Geschäftsführung

Mail schreiben

Fon: 0211 - 938 00 10
Fax: 0211 - 938 00 25

Alexander Oberdieck

Bildungsreferent

Mail schreiben

Fon: 0211 - 938 00 21
Fax: 0211 - 938 00 29