MENTO

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Was ist MENTO?

Wer von uns kennt nicht Situationen, in denen das eigene Wissen und Können nicht ausreicht, um einer gestellten Aufgabe gewachsen zu sein? Niemand gesteht sich selbst oder anderen gerne ein, etwas nicht oder nur schlecht zu können – insbesondere am Arbeitsplatz.

Dabei reicht Schulbildung längst nicht mehr aus, um den immer weiter steigenden Anforderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden. Um mit technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt halten zu können, müssen wir alle ein Leben lang lernen. Voraussetzung für lebenslanges Lernen ist eine sichere Grundbildung; insbesondere Lesen, Schreiben und Rechnen sind unerlässlich für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Trotz Schulpflicht gibt es in Deutschland jedoch 6,2 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren, die nicht gut genug lesen und schreiben können, um Formulare ausfüllen oder E-Mails, Warnhinweise oder Arbeitsanweisungen lesen zu können. Ca. 60 % dieser Personen sind erwerbstätig und somit unmittelbare Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen. Diese Menschen wollen wir mit dem seit 2013 von Arbeit und Leben NRW umgesetzten Projekt MENTO erreichen und dabei unterstützen, vorhandenen Grundbildungsbedarf zu erkennen und Möglichkeiten der Qualifizierung zu auszuloten. Ziel von MENTO ist es, Anlaufstellen, Netzwerke und Unterstützungsstrukturen in Betrieben zu schaffen, um Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, vor Ort zu helfen.

MENTO setzt dafür auf die Ausbildung von ehrenamtlichen Mentor*innen für Grundbildung und Alphabetisierung. Die Mentor*innen sind keine externen Beraterinnen und Berater, sondern Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und Verwaltungen. Sie sind Ansprechpartner*innen auf Augenhöhe und sollen dabei unterstützen, vorhandene Lernerfordernisse und -bedürfnisse zu identifizieren und Menschen dazu ermutigen, ihren eigenen Bildungsweg zu finden.

Die Mentor*innenbasisqualifizierung umfasst zwei Termine an vier Tagen, die Anmeldung ist verbindlich für beide Termine. Nach Abschluss der viertägigen Mentor*innenbasisqualifizierung erhältst Du ein Zertifikat und kannst in Deinem Betrieb auf das Thema Grundbildung aufmerksam machen und betroffenen Kolleginnen und Kollegen kompetent zur Seite stehen.

Wenn Du Dein Wissen rund um die Themen Grundbildung und Alphabetisierung erweitern und vertiefen möchtest, stehen Dir nach der Basisqualifizierung weitere Fortbildungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Formaten offen. Alle Termine findest du auch auf der Homepage des DGB Bildungswerk Bund: www.dgb-mento.de

Einen weiteren Schwerpunkt setzt MENTO auf Beratung, Information und Sensibilisierung von betrieblichen Entscheidungsträgern, Betriebs- und Personalräten, Vertrauensleuten und Personalverantwortlichen: Wir fördern eine betriebliche Kultur des Hinsehens und des wertschätzenden Handelns, damit Grundbildungsbedarf in der Arbeitswelt akzeptiert und nicht stigmatisiert wird.

Deine Tätigkeit als ehrenamtliche/r Mentor*in wird durch das Projekt MENTO begleitet. Dazu gehören der Austausch mit anderen Mentor*innen (u.a. regionale Reflexionstreffen) und die Unterstützung durch die Regionalkoordinator*innen des Projektes, die auch gern zu einem persönlichen Gespräch im Betrieb vorbeikommen.

Alle angebotenen Weiterqualifizierungen stehen Dir kostenfrei zur Verfügung.
Die Ausbildungskosten inklusive Verpflegung und Reisekosten (BRKG) werden vom Projekt MENTO getragen.

 

 

Du willst bei MENTO mitmachen oder hast Fragen? Bitte kontaktiere uns!

 

 

Das Projekt MENTO steht unter der Leitung des DGB Bildungswerk Bund und wird bundesweit umgesetzt. Gefördert wird das Projekt MENTO mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W141800Y.

Kurzlink zu dieser Seite: 0

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Patrick Körner

Bildungsreferent

Mail schreiben

Fon: 0211 - 938 00 23
Fax: 0211 - 938 00 25

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne