Online-Seminare

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Online-Seminare

Mit Online-Seminaren informiert Arbeit und Leben NRW zu aktuellen Themen und vermittelt erforderliches Wissen für die Arbeit von Betrieblichen Interessenvertretungen. In Zeiten von Corona bieten wir auf diese Weise Bildungsangebote mit persönlichem Kontakt und einem direkten Austausch - ohne physische Nähe.

Die Online-Seminare finden live statt und werden von unseren Referent*innen umgesetzt, die ihr auch von unseren Seminaren kennt. So bieten wir trotz des digitalen Formates einen direkten und offenen Austausch, bei dem Fragen gestellt werden können. Genau wie bei unseren Präsenz-Seminaren setzen wir bei unseren Online-Seminaren auf eine große Methodenvielfalt mit Gruppenarbeiten und vielen Übungen zur Anwendung an Stelle von Frontalunterricht.

Die Online-Seminare sind von ihrem Umfang sehr unterschiedlich, einzelne Module dauern jedoch immer maximal 90 Minuten. Bei umfangreicheren Themen werden die Inhalte auf mehrere Termine verteilt. Wenn euch mehrtägige Online-Seminare angezeigt werden, finden pro Tag mehrere Module statt, zwischen denen Pausen eingehalten werden, so dass ihr nicht länger als 90 Minuten am Stück vor dem Bildschirm sitzt. Die inhaltlichen und organisatorischen Informationen findet ihr unter den einzelnen Webinaren.

Ihr seid im Online-Seminar örtlich flexibel und könnt sowohl am Arbeitsort, als auch von unterwegs oder zu Hause an dem Online-Seminar teilnehmen. Voraussetzungen sind eine stabile Internetverbindung und ein Laptop oder Computer mit Webcam und Mikrofon.

 

Bei unsere Online – Veranstaltungen arbeiten wir ausschließlich mit Partnern, die alle Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVo) erfüllen und die entsprechende Datensicherheit garantieren. Weitere Informationen zum Datenschutz bei Online-Veranstaltungen finden sich hier.

Gerne stehen wir bei Rückfragen zur Verfügung!

Aktuelle Termine

Kursangebote >> Kursdetails

Ein Seminar gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG, § 179 Abs. 4 SGB IX, § 42 Abs. 5 LPVG NRW und § 46 Abs. 6 BPersVG

Seminarnummer

21-BR00173

Termin

26.10.2021 - 26.10.2021

Ort

online

Referentinnen und Referenten

Katharina Homann-Kramer

Susan Paeschke

Andrea Kocsis

Birgit Sperner

Prof. Jutta Allmendinger

Miriam Klöpper

Dr. Lena Oerder

Eva-Maria Stoppkotte

Ramona Kusch

Kathrin Michel

Seminarinhalte:

- Frauen in/nach der Pandemie: Wie sieht Geschlechtergerechtigkeit aus? - Machtfragen im Homeoffice - Wie können digitale Technologien zu mehr Chancengerechtigkeit am Arbeitsplatz beitragen? - Homeoffice und mobiles Arbeiten: Arbeitszeiten gerecht gestalten - In/nach der Pandemie: Welche Unterstützung und Veränderungen brauchen Frauen in den Betrieben?

Ausschreibung herunterladen

Beschreibung

Die Corona-Pandemie hat vieles durcheinandergewirbelt. Plötzlich fanden sich viele Frauen im Homeoffice wieder und waren daneben für Homeschooling, Kochen und Kinderbetreuung zuständig. Viele Frauen hat das in ihrer beruflichen Laufbahn zurückgeworfen und auch überfordert. Was muss jetzt passieren, damit Chancengleichheit hergestellt wird? Welche Gestaltungspotentiale und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es in den Betrieben?


Programm

09:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Susan Paeschke, stellvertretende Geschäftsführerin Arbeit und Leben NRW
Grußworte
Andrea Kocsis, stellvertretende ver.di-Vorsitzende und Bundesfachbereichsleitung Postdienste,
Speditionen und Logistik
Birgit Sperner, stellvertretende Landesvorsitzende ver.di NRW

10:00 Uhr Frauen in/nach der Pandemie:
Wie sieht Geschlechtergerechtigkeit aus?
Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums

Anschließend: Mentimeter-Abfrage und Diskussion

11:30 Uhr Pause

11:45 Uhr Machtfragen im Homeoffice - Wie können digitale Technologien zu mehr Chancengerechtigkeit am Arbeitsplatz beitragen?
Miriam Klöpper, wissenschaftliche Mitarbeiterin am FZI Forschungszentrum

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Homeoffice und mobiles Arbeiten: Arbeitszeiten gerecht gestalten
Lena Oerder, Referentin des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Anschließend: Mentimeter-Abfrage und Diskussion

15:00 Uhr Gesprächsrunde mit geladenen Gästen aus der betrieblichen Praxis:
In/nach der Pandemie: Welche Unterstützung und Veränderungen brauchen Frauen in den Betrieben?
Moderation: Eva Stoppkotte, verantwortliche Redakteurin "Arbeitsrecht im Betrieb"

15:45 Uhr Abschluss und Ausblick

16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation der Tagung:
Katharina Homann-Kramer und Emily Hall
Bildungsreferentinnen Arbeit und Leben NRW

Kosten:

295,00 €

Kontakt:

Emily Hall
Email: hall@aulnrw.de
Telefon: 0211 - 938 00 -70
Fax: 0211 - 938 00 -27
Silke Abdellattif
Email: abdellattif@aulnrw.de
Telefon: 0211 - 938 00 -18
Fax: 0211 - 938 00 -27
Kurzlink zu dieser Seite: 0

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e. V.
Landesarbeitsgemeinschaft

Fon: 0211 938 00-18
Fon: 0211 938 00-20
Fon: 0211 938 00-97
Fax: 0211 938 00-27
Homepage: www.aulnrw.de
E-Mail: info(at)aulnrw.de

Anreisebeschreibung

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne