Seminardetails

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Kursangebote >> Kursdetails

Ein Seminar gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG, § 179 Abs. 4 SGB IX, § 42 Abs. 5 LPVG NRW und § 46 Abs. 6 BPersVG

Seminarnummer

21-BR00250

Termin

04.10.2021 - 06.10.2021

Ort

Ringhotel Drees, Dortmund

Referentinnen und Referenten

Wilhelm Freund

Seminarinhalte:

- Unterschied zwischen "Burnout" und Depression - Krankheitsbilder - Ursachen für "Burnout" - Hilfsangebote für erkrankte Kolleg*innen - Handlungsmöglichkeiten für Betriebliche Interessen- vertretungen - Rechtliche Durchsetzungsmöglichkeiten für Betriebliche Interessenvertretungen

Ausschreibung herunterladen

Beschreibung

Hochgesteckte Ziele, zu wenig Personal, Zeitdruck, nicht nachvollziehbare Entscheidungen, Arbeiten am "Limit", Angst um den Arbeitsplatz, ... Das sind Bedingungen der heutigen Arbeitswelt die häufig dazu führen, dass sich immer mehr Beschäftigte verändern.

Konzentrationsprobleme, Motivationsverlust, Dünnhäutigkeit, Reizbarkeit, aber auch sozialer Rückzug zählen zu den äußerlich auffälligsten Veränderungen. Sie scheinen am Ende ihrer Kräfte zu sein. Sind die betroffenen Beschäftigten "ausgebrannt" und psychisch so erschöpft, dass sie vorübergehend nicht mehr arbeiten können? Oder sind die Veränderungen Anzeichen einer depressiven Erkrankung?

Gemeinsam werden wir im Seminar die Unterschiede zwischen "Burnout" und Depression herausarbeiten. Erste Anzeichen für ein drohendes "Burnout" oder eine Depression werden ebenso thematisiert wie Hilfsmaßnahmen für erkrankte Kolleg*innen.

Ziel des Seminars ist, Krankheitsanzeichen früh wahrzunehmen und angemessene Unterstützungen einzuleiten.

Kosten:

Seminarpauschale (umsatzsteuerfrei)820,00 €
Übernachtung174,00 €
Tagungsstättenpauschale*306,00 €
Summe1300,00 €

Kontakt:

Andreas Gronemeyer
Email: gronemeyer@aulnrw.de
Telefon: 0211 - 938 00 -45
Fax: 0211 - 938 00 -27
Silke Abdellattif
Email: abdellattif@aulnrw.de
Telefon: 0211 - 938 00 -18
Fax: 0211 - 938 00 -27

Zusätzliche Informationen

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne