Hygienekonzept

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Hygienekonzept - Maßnahmen und Verhaltensregeln für Präsenzveranstaltungen

Gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen, die regelmäßig dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst wird, ist die Durchführung unserer Bildungsveranstaltungen wieder zugelassen. In enger Abstimmung mit Bildungsstätten und Tagungshäusern haben wir ein Hygienekonzept erarbeitet, das den bestmöglichen Schutz aller Menschen vort Ort gewährleistet.

1.    Teilnahme an unseren Veranstaltungen

Grundlage für die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist, dass die Hygienevorschriften und ­Abstandsregelungen eingehalten werden. Alle unsere Mitarbeiter*innen, Teamer*innen, Referent*innen und Teilnehmer*innen sind an die Einhaltung dieser Regelungen gebunden

Personen mit Vorerkrankungen oder Zugehörigkeit zu anderen Risikogruppen werden gebeten, ggf. Rücksprache mit einem*einer Ärzt*in zu nehmen; die Verantwortung dafür liegt bei jedem selbst. Die Entscheidung über die letztendliche Teilnahme der Veranstaltung liegt ebenfalls in der Verantwortung der Teilnehmer*innen.

Sollte es Teilnehmer*innen aus ärztlich attestierten Gründen nicht möglich sein, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, bitten wir darum, uns im Einzelfall vor der Anmeldung zu kontaktieren. Sollten Teilnehmer*innen schon angemeldet sein, bitten wir um Information bis spätestens zwei Wochen vor Seminarbeginn.

2.    Vor der Veranstaltung

Es finden nur Veranstaltungen mit namentlicher Registrierung statt, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen. Die tatsächliche Anwesenheit wird vor Ort dokumentiert. Auf Grund behördlicher Anforderungen ist die Angabe einer Kontakttelefonnummer zwingend erforderlich. Im Fall einer Infektion werden die Daten vom zuständigen Gesundheitsamt abgefragt. Dies ist aus Gründen der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten erforderlich. Diese Daten werden vertraulich behandelt und 4 Wochen nach Seminarende von uns vernichtet.  

Wir empfehlen allen Teilnehmer*innen, sich für Veranstaltungen mit Übernachtungen vorab mit dem Hotel in Verbindung setzen um ggf. einen telefonischen Check-In durchzuführen. Dies verringert die Wartezeiten im Hotel und der Aufenthalt an der Rezeption wird auf einen möglichst kurzen Zeitraum verkürzt.

3.    Bei der Anreise

Für die Anreise sind die Teilnehmer*innen selbst verantwortlich. Dabei sind die jeweils gültigen Abstandsregeln und Hygienebedingungen einzuhalten. Zurzeit ist bei der Benutzung des öffentlichen Personenverkehrs das Tragen eines Mund-Nasen Schutzes verpflichtend. Viele Unternehmen empfehlen ihren Mitarbeiter*innen die Anreise mit dem PKW. In den von uns gebuchten Hotels stehen in der Regel Parkplätze zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich frühzeitig über Alternativen, sollten die Parkplätze des Hotels belegt sein. 

Für Veranstaltungen in den Räumlichkeiten von Arbeit und Leben NRW in der Mintropstraße 20 stehen vor Ort keine hauseigenen Parkplätze zur Verfügung. Das nächste öffentliche Parkhaus befindet sich in der Grupellostraße 34, 40210 Düsseldorf.

Vor dem Betreten des Seminarraums sind die Hände gründlich zu waschen. Im Seminarraum steht außerdem Desinfektionsmittel zur Verfügung. Der Mund-Nasen-Schutz darf erst dann abgesetzt werden, wenn gewährleistet ist, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen dauerhaft eingehalten werden kann.

4.    Während der Veranstaltung / des Seminares

Die Gestaltung des Seminarraums ist in Absprache mit dem Bildungsort von der Tisch- und Sitzordnung und den Belüftungsmöglichkeiten so gestaltet, dass der vorgegebene Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen eingehalten werden kann. Es stehen pro Person mindestens 5 m² Fläche zur Verfügung. Die Tisch- und Sitzordnung darf nicht eigenmächtig verändert werden. Für Seminare gilt eine maximale Raumbelegung von 20 Personen. Eine maximale Teilnehmer*innenzahl für Tagungen ist raumabhängig. Durch behördliche Festlegung ist die Teilnehmer*innenzahl auf 100 Personen begrenzt, wenn die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in allen von uns gebuchten Bildungsorten in den Fluren und Toiletten verpflichtend­, weil die Abstandsregeln dort nicht zwingend eingehalten werden können. Sollte in einem Bereich die Gefahr bestehen, dass es zu einer „Gruppenbildung“ kommt, ist mit dem entsprechenden Abstand zu warten.
Der Mund-Nasen-Schutz muss durchgehend enganliegend über Mund und Nase getragen und bei Durchfeuchtung gewechselt werden; er soll während des Tragens sowie beim Auf- und Absetzen nicht im Filterbereich berührt werden.

Der Mund-Nasen-Schutz darf erst bei Ankunft am Sitzplatz im Seminarraum abgenommen werden. Während des eigentlichen Seminars muss er nicht getragen werden, da an den Sitzplätzen die Abstandsregelung gewährleistet ist.  

Genauere Informationen zur Gewährleistung der Abstandsregeln und Hygienebedingungen werden vor Ort von den Referent*innen erläutert.

Ausnahmen von diesen Regelungen sind nur nach Punkt 1 möglich.     

4.1.  Lüften

Ein regelmäßiges Lüften der Seminarräume, möglichst ein Stoßlüften/Querlüften bei weit geöffnetem Fenster, wird generell zur Verbesserung der Luftqualität durchgeführt. Dies muss unter Berücksichtigung möglicher Unfallgefahren erfolgen. Möglich ist z.B. ein Lüften zu Beginn/Ende einer Unterrichtseinheit. Verantwortlich dafür sind die Referent*innen. Ein Luftaustausch muss erfolgen. Die dafür benötigte Zeit ist abhängig von den räumlichen Gegebenheiten, z.B. von der Möglichkeit zur Querlüftung. Werden die Räume fremd­belüftet, (Klimaanlage, etc.), so ist von einem ausreichenden Luftwechsel auszugehen und es sind keine weiteren Maßnahmen zu treffen.

4.2.  Unterhaltsreinigung und desinfizierende Reinigung von Oberflächen

Eine regelmäßige Reinigung von Räumen und Flächen, mit denen Teilnehmer*innen regelmäßig in Kontakt kommen können, erfolgt nach dem jeweiligen Reinigungsplan des Bildungsortes. Diese Reinigung erfolgt mindestens im Rahmen der behördlichen Vorgaben.

4.3. Speisen und Getränken

Für die Bereitstellung von Speisen und Getränken am Veranstaltungsort sind behördlicherseits umfangreiche Anforderungen gestellt. Im Vorfeld der Veranstaltung werden die Referent*innen die wichtigsten Punkte dazu erläutern und auf die örtlichen Gegebenheiten eingehen.     

4.4. Unterweisung

Vor Beginn des Seminares werden alle Teilnehmer*innen über die gültigen Hygiene- und Abstandsregeln aufgeklärt. Es wird auf örtliche Besonderheiten hingewiesen. Die Unterweisung ist schriftlich zu bestätigen. 

 

Wir bitten in dieser besonderen Situation um Verständnis.

Wir wünschen allen Teilnehmer*innen, dass Sie gesund und gut durch diese Zeit kommen!

Kurzlink zu dieser Seite: 0

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e. V.
Landesarbeitsgemeinschaft

Fon: 0211 938 00-18
Fon: 0211 938 00-20
Fon: 0211 938 00-97
Fax: 0211 938 00-27
Homepage: www.aulnrw.de
E-Mail: info(at)aulnrw.de

Anreisebeschreibung

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne