Bildungsscheck

Wissen. Entscheiden. Erfolgreich handeln.

Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

Berufliche Weiterbildung und Digitalisierung: Bildungscheck NRW unterstützt Beschäftigte und Betriebe

Mit dem Bildungsscheck NRW fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die berufliche Weiterbildung. Die Förderung beträgt 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis maximal 500 Euro für Maßnahmen, die fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln. Darunter fallen auch spezielle Kursangebote, die sich mit Vermittlung von Kenntnissen in den Bereichen Informationstechnologie/Digitales befassen. Qualifikationen in den Bereichen Kommunikation, Konfliktfähigkeit und Führung werden ebenfalls gefördert.

Gründe für eine berufliche Weiterbildung gibt es viele zum Beispiel:

  •  Umorientierung oder beruflicher Aufstieg
  •  Veränderte Anforderungen am Arbeitsplatz
  •  Betrieblich bedingter Arbeitsplatzwechsel
  •  Rückkehr in den Beruf nach Familienphase
  •  Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Ziel des Programms Bildungsscheck ist es, die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung zu erhöhen. Das gelingt durch die individuelle Förderung von Beschäftigten, aber auch durch die Unterstützung, die Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten für ihre Mitarbeitenden erhalten können.

Bedingungen für den Bildungsscheck NRW im individuellen Zugang

Einen Bildungsscheck erhalten Beschäftigte, die in Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitenden beschäftigt sind sowie Selbständige, deren jährlich zu versteuerndes Einkommen 40.000 Euro nicht übersteigt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Einkommensgrenze bei 80.000 Euro. Beschäftigte im öffentlichen Dienst haben keinen Anspruch auf einen Bildungsscheck. Pro Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck ausgestellt werden.

Bedingungen für den betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck NRW

Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten können jährlich für maximal zehn Mitarbeitende einen Bildungsscheck erhalten. Die Höhe des Einkommens der Beschäftigten spielt keine Rolle. Die Weiterbildung kann auch in Form von innerbetrieblicher Fortbildung (Inhouse-Seminare) stattfinden.

Beschäftigte mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro (bei gemeinsam Veranlagten 40.000 EUR) müssen vorrangig die Bildungsprämie beantragen.

Der Online-Check hilft herauszufinden, ob Beschäftigte oder Unternehmen einen Bildungsscheck grundsätzlich in Anspruch nehmen können.

Arbeit und Leben NRW ist anerkannte Beratungsstelle für den Bildungscheck. In einem kostenlosen Gespräch informieren wir über die Förderbedingungen und klären die erforderlichen persönlichen Voraussetzungen. Der Bildungsscheck wird dann direkt von unserer Beraterin ausgestellt. Das Beratungsgespräch muss vor Beginn der Weiterbildung erfolgen!

Mitzubringen sind bei der Beratung im individuellen Zugang:

  •  ein gültiger Lichtbildausweis (Reisepass oder Personalausweis) / ggfs. eine gültige Aufenthaltserlaubnis (bei Nicht EU-Bürgern)
  •  die letzte Gehaltsabrechnung bzw. der Arbeitsvertrag, wenn noch keine Abrechnung vorliegt
  •  ein aktueller Einkommensteuerbescheid, ersatzweise die letzten drei Gehaltsabrechnungen
  •  eine Vorstellung darüber, welches Weiterbildungsziel Sie erreichen möchten
  •  Informationen bei welchen Weiterbildungsanbietern (mindestens drei) die gewünschte Fortbildung absolviert werden könnte

Weitere Informationen über den Bildungsscheck gibt es im Steckbrief und auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW.

Die nächste Beratungsstelle lässt sich ganz einfach über die Beratungsstellensuche finden.

Neben der Beratung zu Bildungsscheck und Bildungsprämie bietet Arbeit und Leben NRW auch die Beratung zur beruflichen Entwicklung und die Fachberatung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen an, die jedermann und jede Frau in Anspruch nehmen können.

 

 

 

Kurzlink zu dieser Seite: https://goo.gl/9oYKFZ

Zusätzliche Informationen

Beratung

Termine bitte vorab vereinbaren.

Claudia Bednarski

Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e. V.

Mintropstr. 20,  2.OG

40215 Düsseldorf

 

Sprechstunden:

Montag - Freitag

09.00 - 13.00 Uhr

Termine zu anderen Zeiten sind nach Absprache auch möglich.

 

Kontakt:

Fon: 0211 938 00-24

Mail: wb-beratung(at)aulnrw.de

 

Anreisebeschreibung

 

 

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne

Kontakt

Claudia Bednarski

Bildungsreferentin

Mail schreiben

Fon: 0211 - 938 00 24
Fax: 0211 - 938 00 29