Filter für angebotene Dienstleistungen

Inhalt

14.04.2021 14:45

Theater - Tanz - Musik – “Sehen und gesehen werden“


Ein Theaterclub für Oberbilker Bürger*innen und alle, die Oberbilk kennenlernen möchten.

 

Warum wir einen Theaterclub in Oberbilk gründen:

In den Medien wird der Stadtteil häufig als schwierig dargestellt, zuletzt noch durch die polizeiliche Einstufung einzelner Straßen als „Verrufene Orte“.

Aber ist ein Stadtteil per Definition gefährlich? Sind es die Bewohner*innen? Eilt der Ruf dem Ort voraus und auch den Menschen an diesem Ort? Wer sieht da wen, aus welcher Perspektive?

Wir wollen uns mit künstlerischen Zugängen bestehend aus Theater, Tanz und Musik mit dem Stadtteil Oberbilk auseinandersetzen. Dabei wollen wir lebenswerte Orte sichtbar machen und auch über die Ecken nachdenken, die in Politik und bei der Polizei kritisch gesehen werden. Durch künstlerische Prozesse wollen wir uns den Ort zu eigen machen und über das Zusammenleben nachdenken.

 

Ablauf:

Projektstart ist am 24.04.21 11-14:00 Uhr mit einem Auftakttreffen über Zoom. Danach möchten wir uns bis zum 24.07.2021 regelmäßig treffen und uns den Stadtteil genauer anschauen. Die Proben starten zunächst online und gehen, wenn wieder möglich, in Präsenzproben über.

Dabei eröffnet das Stadtmuseum Einblicke in die Geschichte und Entwicklung von Düsseldorf und deren Bewohner*innen. Es wird zudem Probenort sein. Das Café Eden des Jungen Schauspielhaus soll besucht und das Junge Schauspielhaus erkundet werden. Zudem wird uns ein Stadtteilguide der Demokratiewerkstatt Oberbilk an den Stadtteil näher heranführen (www.d-oberbilk.de).

Wir werden uns während der Proben fragen: Was gefällt mir, gefällt mir nicht an Oberbilk? Welche Orte besuche ich gerne? Wo fühle ich mich unsicher? Was würde ich gerne verändern?

Im Juli findet das Projekt einen Abschluss mit einer Ergebnispräsentation im Stadtteil.

Das Team:

Regie

Die Künstlerische Leitung wird von Marlene Hildebrand übernommen. Sie ist Regisseurin und hat jahrelange Erfahrungen mit Laien-Theatergruppen und Stückentwicklungen gesammelt. Sie wird Schauspieltechniken vermitteln und zum eigenen Textschreiben anregen.

Tanz

Phaedra Pisimisi ist Tänzerin und wird choreografisch arbeiten. Neben dem Lehren tänzerischer Ausdrucksformen wird sie anregen, sich mit sich und dem eigenen Körper auseinanderzusetzen. 

Musik

Musikalische Unterstützung erhält das Projekt von dem Musiker Lander Moore. Er wird in Form gemeinsamen Songschreibens oder Musizieren am Projekt beteiligt sein.

Konzeption und Durchführung

Marlene Hildebrand, Maximilian Hanka und Gabriela Schmitt

Anmeldung:

Du bist zwischen 18 und 27 Jahren alt und hast Lust dich kritisch und kreativ mit deiner Stadt auseinanderzusetzen? Du hast Lust gemeinsam mit anderen in einen Austausch zu treten und konstruktiv deine Meinung zu sagen?

Dann melde dich bei Maximilian Hanka  (hanka@aulnrw.de) oder Gabriela Schmitt  (schmitt@aulnrw.de) Fon: +49 (0)211 - 938 00 22 I Mobil:  +49 (0)160 - 901 92 784 zum Theaterclub an.

Theater- und Tanzerfahrung ist nicht erforderlich.

„Sehen und gesehen werden ist ein künstlerisches Stadtteilprojekt von Arbeit und Leben NRW, dem Stadtmuseum Düsseldorf und vom Café Eden des Jungen Schauspielhauses Düsseldorf.

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

 

Den Probenplan findest du hier.


Kurzlink zu dieser Seite:

Zusätzliche Informationen

Unsere Bildungsreferenten helfen gerne